Zahnimplantate

Für fehlende Zähne sind Implantate häufig aus ästhetischer sowie funktioneller Sicht der Zahnersatz der Wahl.

Spezielle Website zum Thema Zahnimplantate

Die Implantologie gehört zu den Schwerpunkten unserer Praxis. Deshalb haben wir eine spezielle Website zu diesem Thema veröffentlicht. Sie finden dort unter anderem einen kostenlosen Ratgeber "Zahnimplantate" zum Herunterladen und ein informatives Video. Gehen Sie dazu auf
Implantate VS-Schwenningen
Zahnimplantate Villingen-Schwenningen

Zahnimplantate Villingen-Schwenningen

Warum ein Implantat?

Manchmal ist ein Zahn so stark geschädigt, dass er entfernt werden muss und ersetzt werden sollte. Eine funktionale und optisch ansprechende Lösung bieten Implantate: Sie fügen sich natürlich in Ihr Gebiss ein und vermitteln ein sicheres Kaugefühl.

Bei einer Implantation wird zunächst eine künstliche Wurzel in Ihren Kieferknochen eingesetzt. Auf einem Verbindungsstück wird nach der Einheilphase eine zahnfarbene Krone aufgesetzt. Brücken, Teil- oder Vollprothesen können mit Implantaten ebenso fest verankert werden. Implantate...
  • ersetzen fehlende einzelne oder mehrere Zähne,
  • sie erhalten Ihren Kieferknochen und
  • schützen die gesunde Zahnsubstanz
  • sorgen für sicheren halt von Totalprothesen
  • und können Prothesen durch festsitzende Zähne ersetzen
Zahnimplantate: So fest wie eigene Zähne
Zahnimplantate: So fest wie eigene Zähne
SPEZIELLE AUSBILDUNG IN IMPLANTOLOGIE:
Die Implantologie ist ein Tätigkeitsschwerpunkt von Dr. Jens Lottbrein M.Sc. Als Master of Science (M.Sc.) verfügt er über fundiertes Fachwissen und geht nach wissenschaftlich erprobten Behandlungsmethoden vor.

Implantate - Die Vorteile

Ästhetik

Die künstliche Zahnkrone – Zahnärzte sprechen von der Suprakonstruktion – lässt sich sehr genau an die Farbe Ihrer natürlichen Zähne anpassen.

Die Zahnkrone wird direkt auf der künstlichen Zahnwurzel befestigt und ist daher eine naturnahe Lösung. Von den übrigen Zähnen ist sie in der Regel nur von Fachleuten zu unterscheiden.

Entlastung der übrigen Zähne

Für die Anpassung einer Brücke müssen die Nachbarzähne beschliffen werden, und um eine Teilprothese anzubringen, dienen sie als Anker. Im Laufe der Zeit können diese eigentlich gesunden Zähne dadurch beschädigt werden.
Weil Implantate wie die natürlichen Zähne im Kiefer mit einer eigenen Zahnwurzel verankert werden, ist diese Art der Befestigung nicht notwendig.

Funktionalität

Mit dem Implantat und dem darauf sitzenden Zahnersatz ist die normale Funktion Ihres Gebisses wieder hergestellt und Ihr Kiefer wird auf natürliche Art belastet. Das kann einem Knochenrückgang vorbeugen, der bei herkömmlichen Prothesen häufig auftritt.

Stabiler Halt für Brücken und Prothesen

Herausnehmbarer Zahnersatz lässt sich mit Implantaten stabil verankern. Das bietet sich vor allem bei Vollprothesen im Unterkiefer an: Ohne ein Implantat finden Sie häufig nur wenig Halt, da sie durch die Zunge und die Kiefermuskulatur bewegt werden. Auf Implantaten befestigter Zahnersatz sitzt sicher und stabil im Kiefer.

Die Implantat-Behandlung in unserer Praxis

Bei Dr. Jens Lottbrein als Master of Science in Oral Implantology sind Sie in guten Händen. Er führt alle Behandlungsschritte selbst durch,
  • von der ausführlichen Beratung bis hin zur umfangreichen 3D-Therapieplanung
  • der Vorbehandlung mit Knochenaufbau
  • über die eigentliche Implantation und
  • dem Einfügen des Zahnersatzes
  • bis hin zur langfristigen Nachsorge im Rahmen unseres Prophylaxerecalls.
Zahnimplantate: In guten Händen
Zahnimplantate: In guten Händen
Wenn sich der Kieferknochen abgebaut hat: Knochenaufbau

MASTER OF SCIENCE (M.SC.)
Mediziner und beispielsweise Naturwissenschaftler können mit einem postgradualen Studiengang den akademischen Grad „Master of Science“ (M.Sc.) erwerben. In Praxis und Theorie werden im Studium vertiefte spezialisierte Kenntnisse auf aktuellem Stand des jeweiligen Fachgebietes vermittelt.

BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM ÜBER VIER SEMESTER
Zahnmediziner können einen Master insbesondere in den Bereichen Implantologie, Parodontologie, Ästhetisch-Rekonstruktive Zahnmedizin, Prothetik oder Kieferorthopädie erwerben. Das Studium verläuft berufsbegleitend über vier Semester und wird mit einer Masterthesis abgeschlossen, die vor einem Prüfungsausschuss vorgestellt wird.

VIELFÄLTIGE UNTERRICHTSMODULE FÜR EIN UMFANGREICHES FACHWISSEN
Die Ärzte vertiefen in dieser Zeit ihr praktisches und theoretisches Wissen auf dem jeweiligen Fachgebiet in verschiedenen Unterrichtsmodulen: Praktische Kurse, Seminare, Hospitationen und Fallpräsentationen zählen ebenso dazu wie eine fortlaufende Projektarbeit, aus der zum Schluss die Masterthesis entsteht.
Share by: